Förderung bei Lese-Rechtschreib-Schwächen (LRS)

Duden webWie wird der Hase zur Robe? Die Aufgabe ist schrittweise zu lösen: Jeweils ein Buchstabe wird ausgetauscht, so dass immer ein neues Wort entsteht, im Beispiel: Hase - Hose - Rose - Robe oder: Hase - Habe - Rabe - Robe oder auch: Hase - Hast - Rast -Rost - Rose - Robe.
Solche und ähnliche Spiele mit Buchstaben und Lauten sind lockere Übungen für Kinder mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche im Förderkurs, um die deutsche Rechtschreibung spielerisch zu trainieren. Dabei liefern sich die Schüler gern einen Wettstreit in kleinen Mannschaften, versuchen sich an schwierigen Wörtern, gliedern diese, indem sie Silbenbögen einzeichnen. Sehr beliebt sind spezielle Lernspiele wie "Doppio" oder auch „Kuddelmuddel“, in denen die Schüler spielerisch die Laut-Buchstabenzuordnung trainieren. Der Spaß soll bei der Beschäftigung mit der deutschen Sprache nicht zu kurz kommen, auch wenn es tatsächlich Arbeit an den Fehlerschwerpunkten (Groß- und Kleinschreibung, Dehnung, Schärfung, Auslautverhärtung) und Leseübungen sind.

Die Lese-Rechtschreib-Schwäche ist eine Teilleistungsstörung bei ansonsten begabten Kindern. Manche können selbst ausgeprägte Schwächen in der Grundschule so gut kompensieren, dass die Störung erst auf der weiterführenden Schule deutlich wird. In solchen Fällen kann ein Test an unserem Gymnasium durchgeführt und ggf. eine Anerkennung durch die Schulleiterin ausgesprochen werden. Sollten Sie dazu Fragen haben, kommen Sie gern in die

Sprechstunde unserer LRS-Fachkraft Frau Kirstin Langhein an jedem
Freitag in der 4. Stunde (10.10-10.55 Uhr, Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )


Bei Schülerinnen oder Schülern, bei denen eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS oder gar Legasthenie) förmlich festgestellt ist, werden die Leistungen im Bereich Lesen und in der Rechtschreibung nicht benotet. Dies gilt für alle Fächer. Seit wenigen Jahren kann dieser Notenschutz bis zum Abitur in Anspruch genommen werden. Dazu ist für die Oberstufe ein sog. Nachteilsausgleich oder gar eine „zurückhaltende Gewichtung“ zu beantragen, die dann allerdings im Reifezeugnis vermerkt wird.
Die legasthenischen Kinder haben einen Anspruch auf gezielte Förderung in der Schule. Hierfür bieten wir für in der 5. und 6. Klasse einen speziellen Kurs an:

Der LRS-Kurs für Schülerinnen und Schüler findet statt an jedem
Donnerstag von 13.00-13.50 Uhr in Raum 612

Wie eingangs angedeutet, wird hier eine Vielfalt von bewährten und modernen Methoden eingesetzt. So werden Vorlagen bearbeitet, Lückentexte ergänzt, Regeln geübt und immer wieder spielerisch angewendet, die Wahrnehmung wird geschärft und ein möglichst kreativer Umgang mit der Sprache praktiziert. Kinder mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche können sich häufig sehr anschaulich und variabel ausdrücken. Eine wichtige Voraussetzung, diese Fähigkeiten hervorzubringen, ist, dass die Kinder in dem Kurs unter sich sind. Ziel ist es, dass sie ungeachtet ihrer Teilleistungsschwäche Freude an der Sprache behalten, verstärken und so ihre Fähigkeiten ausbauen!

Kirstin Langhein
LRS-Fachkraft

Offizielle Dokumente zum Umgang mit LRS in Schleswig-Holstein: