Corona Informationen

Schulhof

gahz neuNachdem sich der Schulhof zu Beginn des Schuljahres 2011/12 wenig ansehnlich und recht trist präsentierte (das einzige Klettergerüst gesperrt, die zentrale Bauminsel und die sie umgebenden Sitzgelegenheiten marode oder vergraut und ansonsten – großteils auch noch schadhafter – Asphalt), entstand unter dem Motto „Unser Schulhof soll schöner werden!" ein Arbeitskreis.

Dieser traf sich das erste Mal im November 2011 und begann eine erste Bestandsaufnahme sowie Ideensammlung. Um die weitere Sanierung und Gestaltung des Schulhofes bedarfsorientiert anzugehen, wurde dann als erstes eine Befragung der Unterstufenklassen durchgeführt.

Dabei gab es z.T. sehr kreative Vorschläge, vor allem aber kristallisierte sich der Wunsch nach mehr Spielmöglichkeiten und einer insgesamt freundlicheren Gestaltung heraus.

Zusammen mit einer örtlichen Gartenbaufirma wurde im Januar 2012 ein Konzept erarbeitet, dass der Schulgemeinschaft, aber auch später der Gemeinde für die Haushaltsverhandlungen 2013, vorgelegt werden sollte. Die Rückmeldungen waren insgesamt sehr positiv und mit Hilfe des Fördervereins konnten bereits im laufenden Jahr kleinere Maßnahmen wie die Anschaffung eines Mini-Fußballtores und einer Spielekiste für bewegte Pausen realisiert werden.

Zum Ende des Jahres 2012 wurde dann deutlich, dass eine Gesamtfinanzierung des Projektes vom Schulträger nicht zu erwarten war. Auch die von vielen gewünschte Entsiegelung von Asphaltflächen wurde durch nutzungstechnische und -rechtliche Vorgaben und Ansprüche im Wesentlichen unmöglich gemacht.

Um trotzdem mit der Umsetzung des Konzeptes voranzukommen, musste eine Strategie der kleinen Schritte gewählt werden. Dabei war wiederum der Förderverein sehr hilfreich. Mit seiner finanziellen Unterstützung und schließlich doch noch einer Kofinanzierung durch die Gemeinde konnte Ende 2013 endlich die Bauminsel umgestaltet werden. Die verbliebenen Sitzbänke erhielten in Eigenleistung einen farbigen, freundlichen Anstrich.

In diesem Jahr sollen endlich auch die Müllcontainer vom zentralen Schulhof verschwinden und ein er amphitheaterartigen Sitzgruppe für Außenunterricht Platz machen! Die Schulgemeinschaft hat zur Finanzierung dieses Vorhabens viel geleistet: Sowohl der Erlös des Osterbasars als auch ein Großteil des Schulanteils am UNICEF-Spendenlauf kommen dem Projekt zu Gute! Da sich auch noch der Förderverein wieder beteiligt, ist der Arbeitskreis guter Dinge, dass die Gemeinde die Restfinanzierung übernimmt.

Durch wenige Maßnahmen hat sich somit das Erscheinungsbild und die Qualität des Schulhofes deutlich verbessert und ist noch mehr Lebensort geworden. Auch wenn viele baurechtliche und finanzielle Beschränkungen weiterhin die Ideenbäume nicht in den Himmel werden wachsen lassen können, so hoffe ich doch, dass auch in den nächsten Jahren die Entwicklung der Außenanlagen unserer Schule nicht in einen Dornröschenschlaf fällt.


Frank Widmeyer

Koordinator Schulhofgestaltung